+49 (0) 6842 - 70 89 89 0 support@intellicon.com

Freund oder Feind? Ein Blick in die Augen ist Erkennungsmerkmal Nummer eins.

Augenkontakt ist in allen Kulturen und weltweit das, woran wir erkennen, ob der andere ehrlich und uns gegenüber in freundlicher Absicht ist, oder nicht.

Umgekehrt liegt der Schluss nahe: Wer einem nicht in die Augen schaut, der lügt.

Was bedeutet Augenkontakt für Videos?

Wenn Sie es nicht schaffen, Ihrem Betrachter “in die Augen” zu schauen, dann verliert Ihr Video signifikant an Wirkung: Sie überzeugen weniger, wirken weniger glaubhaft und die Folge ist: Sie verkaufen weniger.

Auch bei Schulungen hängt der Lernerfolg entscheidend davon ab, ob wir dem Referenten vertrauen oder nicht. Wer will schon etwas lernen, von dem er glaubt, dass es vielleicht gar nicht stimmt?

Daher ist es enorm wichtig, dem Betrachter in die Augen zu schauen. Und genau das gelingt sehr einfach, wenn Sie einen Teleprompter einsetzen.

In vier einfachen Schritten erstellen Sie ein überzeugendes Video:

 

  1. Erstellen Sie eine Powerpoint Präsentation (ggf. auch kostenlos mit Google Drive), in der sie stichpunktartig die wichtigen Punkte als Folien hinterlegen
  2. Sprechen Sie sich die Folien mehrfach selbst vor – so lange, bis es natürlich klingt. Versuchen Sie, nicht Wort für Wort abzulesen und kürzen Sie den Text so, dass Sie den Inhalt schnell erfassen können.
  3. Spiegeln Sie die Präsentation mit PPT Mirror und übertragen Sie sie auf ein iPad / Android Tablet
  4. Nehmen Sie Ihr Video mit einem passiven Teleprompter (unter 200 Euro Anschaffungspreis) auf und achten Sie darauf, dass Sie möglichst frei sprechen
l

Hat Ihnen dieser Beitrag geholfen?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar oder Ihre Frage, die wir gerne beantworten oder ggf. den Beitrag ergänzen.